1963 - 1989  Der Verein zu DDR Zeiten

 

 

Nachwuchsspieler wie Siegfried Amberg, Rolf Bamberg, Horst Deinhardt, Siegfried Lenzko, Gerd Stammler, aber auch Spieler wie Heinz Hesse, Manfred Hallbauer, Horst Webner sind inzwischen hinzu-gekommen und zählten zum Stamm der 1. Mannschaft. Die Serie endete 1963 mit einem 7. Platz. Torschützenkönig mit stolzen 31 Treffern wurde Siegfried Amberg. Als sportlicher Höhepunkt gilt die Erinnerung des Kreismeistertitels im Spieljahr 1963/64 und damit verbunden der Aufstieg in die Bezirksklasse. Im Endkampf ging es damals sehr dramatisch zu, da Mitfavorit Kromsdorf seine Saison mit 38:10 Punkten abgeschlossen hatte. Niederzimmern zählte 32:10 Punkte und musste noch drei Nachholspiele auswärts bestreiten. Die Abgabe auch nur eines Punktes bedeutete, dass Kromsdorf Meister war. Mit einem unbedingten Siegeswillen gewannen die Niederzimmerer Fußballer in Mellingen 5:0, in Berlstedt 4:1 und am 31.05 .1964 gegen Motor Weimar III ebenfalls 4:1 und waren somit Kreismeister.

Im gleichen Jahr stand man im Endspiel des FDGB-Kreispokales gegen Tröbsdorf und gewann mit einem überlegenen 4:1. Mit diesem Pokalgewinn nahm man Revanche für die im Vorjahr erlittene 6:0 Niederlage gegen den gleichen Gegner im selben Wettbewerb. Die Zugehörigkeit zur Bezirksklasse 1964/65 war jedoch nur kurz, da diese mit einem drittletzten Tabellenplatz nicht gehalten werden konnte. Vor der Spielsaison 1969/70 vollzog sich erneut ein Generationswechsel in der 1. Mannschaft. Spieler wie Volker Winzer, Herbert Haas, Rolf Gerstenhauer, Hartmut Babock, Rolf Laue, Rainer Kreyer, Hans Amberg oder Peter Herold tauchten in den Mannschaftsaufstellungen auf. Im Spielbetrieb der Jahre bis 1978 wurden nur stets mittlere Plätze belegt. Auch in den Pokalwettkämpfen sind keine Erfolge erreicht worden. Dann kam 1978/79 ein absoluter Tiefpunkt für den Niederzimmerer Fußball. Infolge von Vereinswechseln, Verletzungen, Einberufungen und Beendigung der sportlichen Laufbahn war die 1. Mannschaft nicht mehr spielfähig und wurde aus dem Spielbetrieb gezogen. Mit viel Mühe scharte dann Herbert Haas zum Spieljahr 1979/80 Spieler um sich und begann wieder in der 2. Kreisklasse mit dem Spielbetrieb. Die Sektionsleitung wurde von Volker Junge übernommen. Zur Saison 1980/81 wurde, unter Trainerleitung von Reinhard Stephan, der Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse und der Sieg im FDGB - Pokalwettbewerb erreicht.

Ein weiterer Höhepunkt war das 60. Jubiläum der Sektion Fußball im Jahre 1984. Das Jubiläumsspiel gegen Mellingen endete 3:3. Ein aufschlussreiches Forum mit dem Torhüter des FC Rot-Weiß Erfurt, Wolfgang Benkert, und dem Kapitän der früheren Meisterelf, Gerhard Franke, setzte das Programm fort. Die Festveranstaltung fand im Gasthaus "Schwarzer Bär" statt, wo Schuldirektor Georg Mastag die Ansprache hielt. Um die Geselligkeit unter den Sportlern zu fördern, wurde 1984/85 das Sportlerheim um einen Gastronomieraum erweitert. Die Bewirtschaftung übernahm Manfred Hallbauer. Als neuer Sektionsleiter wurde in der Jahreshauptversammlung 1987 Jörg Junge gewählt. Ohne besondere Höhepunkte verging die Zeit bis zur politischen Wende 1989.

 

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now